svea helsingissä
Gratis bloggen bei
myblog.de

Nachzügler



Ich bin wieder zu Hause!

Aber habe einfach mal so gar keine Zeit momentan, von meinem Abschied zu berichten.

Jedoch habe ich noch einen Text gefunden, den ich irgendwann im Januar mal geschrieben, aber nie gepostet habe. 

Bitteschön! ;DDDD

Das Bildungssystem in Finnland und Deutschland

Letztens habe ich mich nach dem Abendessen mit Oliver und Tarja, meinen Gasteltern, sehr lange bei einem Glas Rotwein über die verschiedenen Systeme unterhalten, wobei Tarja viel über Deutschland und ich über Finnland gelernt habe....

Für meinen Aufenthalt hier muss ich ja geregelt einen Sprachunterricht besuchen, um weiterhin Kindergeld zu erhalten. Dieser muss eigentlich 10 Stunden die Wochen beinhalten, was aber so gut wie unmachtbar ist und deshalb 'Pseudohausaufgaben' und Vokabeln lernen zu den 10 Stunden dazuzählen. Tarja hat auch früher 2 Au-Pair-Aufenthalte gemacht und anschließend hier in Finnland studiert.... alleine das mit dem Studieren ist hier ganz anders! Das hat mich total geschockt und ich muss ja schon sagen, dass ich die Finnen da sehr beneide! Zeigt sich mal wieder, wie viel besser das Finnische Bildungssystem im Vergleich zum Deutschen ist. Also erst einmal die Uniannahme... in Deutschland geht es ja so gut wie nur nach dem NC.... willst du Arzt werden und hast in Kunst verkackt kannst du's vergessen, sozusagen. Hier allerdings zählt nur 1/3 des NC's und der Rest ergibt sich aus einer Uniprüfung zum jeweiligen Studienthema, für die die Schulabgänger nach dem Abi/Schulabschluss ein paar Wochen lernen müssen.... somit hätte auch der unkünstlerische Arzt noch jede Menge Chancen, wenn er denn was von Biologie versteht (was er zumindest sollte!). Weiter geht’s mit dem Unterhalt. Studiengebühren? Pah! Hier bekommen die Studenten Geld vom Staat, anstatt sie zu zahlen! Und das alles wird von Steuergeldern finanziert... deshalb sind Produkte und Dienstleistungen hier ja auch so teuer.... dafür müssen Studenten keine Gebühren pro Monat oder Semester (wobei die Anzahl nicht begrenzt ist!) zahlen, sondern bekommen Wohn- und Lebensmittelgeld! Natürlich kann kein Student damit im Luxus leben und es geht auch immer noch ein bisschen nach dem Verdienst der Eltern, aber man muss nicht zwangsläufig einen Nebenjob haben, um 300 Euro jeden Monat abzustottern. Wie gesagt, beneidenswert.... 

Was ich hier auch in der Deutschen Schule sehr gut mitkriege, was sehr finnisch ist, ist die Sache mit dem Essen. Alle hier waren total verwundert, als ich ihnen erzählte, dass ich bis zu 3 Mal wöchentlich von 8 bis 4 ohne Pause Schule hatte.... das längste war eine 20-Minutenpause und die späteste um halb 12, danach kamen immer nur noch 5- oder 10-Minutenpausen. Hier gibt es ganz geregelt eine Mensa, in der jede Klasse zu Mittag isst (bei den Großen halt so, wie es ihnen gerade passt). Und mein Kleiner hat dann um 2 rum nochmal einen Snack, der meist aus Müsli oder Knäckebrot besteht. Also essenstechnisch sind die hier alle total gut versorgt!

Die Grundausbildung besteht hier nach einem Jahr Vorschule aus ebenfalls 9 Schuljahren, so wie es auch in Deutschland ist. Allerdings gehen 90 Prozent der Schüler noch 3 weitere Jahre zur Schule und machen ihr Abitur. 90 Prozent!!!!! In Deutschland nicht mal die Hälfte! Ganz zu schweigen davon, dass es hier keine Haupt-oder Realschulen, sondern nur Gesamtschulen gibt. Ich habe mit Daniel, meinem 11-Jährigen, da letztens sehr lange drüber geredet.... ich mein ich bin Gymnasiast... und habe Vorurteile gegenüber Hauptschülern! Kann ich ganz offen sagen. Mir kam da natürlich sofort das Video von diesem 'Was willst du später mal werden?'-Mädel von YouTube/TV Total in den Sinn (http://www.youtube.com/watch?v=tuGn98Sou7s) und ich hab es Daniel gezeigt.... der konnte es kaum verstehen und hat nur Gelacht..... aber dann wurde er total nachdenklich und hat mich noch den ganzen Nachmittag immer wieder gefragt wie das so ist und wieso das Mädchen so dumm sei und so... Ich muss aber ebenfalls zugeben, dass ich gegen die Stadtteilschulen bin, die jetzt in Hamburg kommen sollen.... ich bin gegen Gesamtschulen, weil ich das Chaos an der GS Harburg gesehen habe, als ich dort Spanisch LK hatte.... ich mein Harburg ist ein wirklich sehr großer ausländeranteiliger Stadtteil, aber was da für Typen waren... diese ganzen 'Ey digga blingbling Atzen' und so... ich war froh, dass wir solche nicht in unserem Abijahrgang hatten, auch wenn's sich jetzt vielleicht arrogant anhört…

 

 

Svearina! <3

PS: ihr hättet mir ja mal sagen können, dass die meisten von mir geposteten Youtubevideos in Deutschland gar nicht funktionieren! ;DDDD

 

12.7.10 15:02